Corydoras sp. “Argentinien”

von Erik Schiller, Neumarkt

Eine neue Corydoras Art wurde beschrieben
Corydoras longipinnis

Corydoras longipinnis

Der im Sommer 2007 neu beschriebene Panzerwels der Gattung Corydoras ist schon seit 2003 in unseren Arbeitskreis, unter den Namen Corydoras sp. “Argentinien” bekannt und wurde da auch schon von mehreren Aquarianern zur Nachzucht gebracht.

Corydoras longipinnis KNAACK, 2007 wurde aus Argentinien beschrieben. Typuslokalität ist die Provinz Santiago del Estero, System río Parana, río Sali. Als Lebensraum für Corydoras longipinnis gibt Knaack, in seiner Erstbeschreibung, den Uferbereich von Fließgewässern an, wo sich Corydoras longipinnis zwischen Ästen und Sträuchern aufhält.

Eine große Ähnlichkeit besteht auch zu den bekannten Corydoras paleatus (JENYNS, 1872), besonders im Zeichnungsmuster der Panzerwelse. Jedoch grenzen sich beide Arten, insbesondere durch die Jungfischfärbung ab.

Das Auffälligste Merkmal bei ausgewachsenen Corydoras longipinnis ist der ausgeprägte Geschlechtsdimorphismus. Männchen dieser Corydoras-Art besitzen leicht verlängerte Brustflossen und eine lang ausgezogene Rückenflosse, die im fortschreitenden Alter sich Wimpelartig an der Spitze biegt. Hiermit sei auch die Namensgebung erklärt: longipinnis (lat.: langflossig) bezieht sich auf die langen Flossen von Corydoras longipinnis, speziell der extrem langen Rückenflosse. Die Weibchen der Art haben normal ausgeprägte Flossen.

Die Pflege im Aquarium stellt sich als nicht schwierig heraus, die Corydoras bevorzugen Wassertemperaturen zwischen 22-25°C und einen pH-Wert der im neutralen Bereich liegt. Die Zucht stellt erfahrene Aquarianer vor kein Problem. Die Jungfische wachsen bei abwechslungsreichen Futtergaben schnell heran.

Leave a Reply