Gruppe Welse

von Erik Schiller, Neumarkt i. d. Oberpfalz
Tatia sp. aff. creuzbergi

Tatia sp. aff. creuzbergi

Corydoras billineatus male

Corydoras billineatus male

Die Welsartigen (Siluriformes) sind eine Ordnung der Knochenfische, die mit über 2.800 Arten eine der artenreichsten Ordnungen weltweit. Zu den Welsartigen zählen 35 Familien, 446 Gattungen und über 2800 Arten. Weiterhin gibt es etwa 200 bisher unbeschriebene Arten. Die Welse stellen damit mehr als zehn Prozent der Knochenfischarten.

Fast alle Welsarten leben in Süßwasser, nur einige wenige Arten aus den Familien der Kreuzwelse (Ariidae) und der Aal- und Korallenwelse (Plotosidae) leben auch im Brackwasser oder in den tropischen Meeren. Ihr Verbreitungsgebiet erstreckt sich auf Süd-, Mittel-, Nordamerika, Afrika, Asien, Australien und Europa. Die einzige in Mitteleuropa heimische Art ist der zu den Echten Welsen gehörende Flusswels (Silurus glanis), auch Waller genannt, der bis zu drei Meter lang werden kann. Die meisten Arten leben bodenorientiert.

Akysis prashadi

Akysis prashadi

Pseudohemiodon apithanos

Pseudohemiodon apithanos

Die meist dämmerungs- und nachtaktiven Fische nutzen allerdings nahezu alle Lebensräume und ein breites Nahrungsspektrum. Viele Arten betreiben Brutpflege, manche von Ihnen haben dazu hochinteressante Strategien um möglichst viel oder kräftige Nachkommen der Nachwelt zu überlassen.
Der Großteil der in unseren Aquarien gepflegten Welse gehört den Familien der Callichthyidae (Panzerwelse) und der Loricariidae (Harnischwelse) an. Nur ein kleiner Teil widmet sich Welsfamilien aus dem Afrikanischen oder Asiatischen Raum. Aber gerade hier gibt es aquaristisch noch viel Neues. So zeigen auch die Neu-Beschreibungen asiatischer Welse eine steigende Tendenz.

Rio Ucayali-Peru

Rio Ucayali-Peru

Der Anteil der Sparte Welse in der IG BSSW e.V. ist sehr groß, auch die Vielfalt der gepflegten Tiere ist bemerkenswert. Dies spiegelt sich in der Bestandsliste der Sparte Welse auch wieder. Jedes zweite Jahr wird zu einer solchen Liste aufgerufen. Hier werden nicht nur die Arten aufgelistet die gepflegt werden sondern auch angegeben von welchen Arten Nachzuchten existieren. Einige Zahlen aus den Jahr 2006 sollen einmal einen kurzen Überblick vermitteln. So wurden 2006 13 Familien und 11 Unterfamilien, mit 102 Gattungen und stolzen 423 Arten Welse in der IG BSSW e.V. Bestandsliste eingetragen. Bei rund 135 verschiedenen Arten wurden Jungtiere/Nachzuchten aufgelistet!

Mochokiella paynei

Mochokiella paynei

Welse sind auf keinen Fall Restvertilger oder „Abfallschlucker“. Es handelt sich dabei um hochspezialisierte Fische die ein sehr breites Nahrungsspektrum innerhalb der Arten aufweisen. Welse sind, gleich welcher Art, interessante und liebenswerte Pfleglinge, die in keiner Aquarienanlage fehlen sollten.

——————————————

… Artikel und Literatur zu Barben.

Kommentar verfassen