Panzerwelttreffen 2016

Nun schon zum 4. mal trafen sich am 18. Juni 2016 Panzerwelsfreunde aus Deutschland und Österreich in Neumarkt. Der Zeitpunkt war dieses Mal weiter ins Jahr geplant, zum einen hatte ich eher keine Zeit und wie sich herausstellte, war der Juni um vieles beliebter als das Frühjahr. Gerade in den Monaten März-Mai liegen schon viele Aquaristische Veranstaltungen, so dass es immer wieder bei einigen Teilnehmern zu Absagen gekommen ist.

Somit waren wir 2016 auch 32 Personen, 4 Leute mussten kurzfristig absagen. Mit 36 geplanten ist die Kapazität in den jetzigen Lokal schon erreicht. Man muss hier auch bedenken, das uns ein extra Raum (kleiner Nebenraum für ca. 20 Leute) nur für unsere Fische zur Verfügung steht! Es ist immer wieder unglaublich was für Fische an diesen Tag den Besitzer wechseln. Dieses ist auch nur möglich da Karsten SCHÖNHERR eine immer aktuelle Onlineliste erstellt, wo jeder seine Tiere eintragen kann die er abgeben möchte oder auch sucht. Da sich nun für nächstes Jahr schon wieder neue Interessenten angekündigt haben und die Teilnehmerzahl vermutlich um die 40 Personen betragen wird, werde ich mich wohl nach ein neuen Lokal umschauen müssen.

Wie immer kamen die Gäste aus den verschiedensten Bundesländern Deutschlands und Österreichs. Dieses Mal sogar aus Tirol und auch Aquarianer aus Fulda die neu dabei waren.

Das Treffen begann um 10.00 Uhr, ich begrüßte alle Anwesenden und stellte das abwechslungsreiche Programm vor. Danach kam der heiß erwartete erste Vortrag. Karsten SCHÖNHERR berichtete über seine letztjährige Reise nach Surinam „Surinam 2015 – auf der Suche nach Corydoras„. Nach dem Mittagessen, dieses Jahr ein großes warmes Buffett wo jeder so viel essen konnte wie er nur konnte, gab es dann einen Kurzvortrag von Roman LECHNER „Meine Aquarienanlagen“. Roman war vor kurzen umgezogen und musste seine alte Anlage durch eine neue ersetzen. Wie aufwendig dieses war, referierte er eindrucksvoll. Und wieder ging es zu Biotopen nach Südermerika, „Panzerwelsfang in Franz. Guyana und deren Zucht im Aquarium“ , war der Vortrag von Sven ROTH. Er konnte in Franz. Guyana Panzerwelse erfolgreich fangen und teilweiße diese hier in Deutschland schon vermehren.

Am Nachmittag war schon wieder Kaffeezeit, die Zeit verging wie im Flug. Nach dem Kaffee stellte Bernd HÄMMELMANN uns den „Aquarien- und Terrarienverein Scalare Fulda e.V.“ und das erste 2015 stattgefundene „Wels-Arterhaltungstreffen“ vor. Viele waren von der Anlage des Vereines beeindruckt und einige nahmen sich fest vor beim zweiten „Wels-Arterhaltungstreffen“ nach Fulda zu fahren und sich dort auch deren Anlage anzuschauen. Als nächstes berichtete Robert BUDROVCAN über die Zucht der von Hannes DOPPERMANN mitgebrachten Corydoras geoffrroy. (Ein Jahr zuvor hatte uns Hannes beim Panzerwelstreffen über die Reise und den Fang der Art berichtet). Das die Tiere speziell sind, wusste bei uns schon jeder. Neu war, das auch Jungfische bis zu 3-4cm noch extrem schreckhaft sein können und es dadurch immer noch zu Ausfällen kommen kann. Abschließend berichtete ich über das „Erhaltungszuchtpropjekt Mata Atlantica“ das ich mit Hilfe des ÖVVÖ im März 2016 starten konnte. Alle Projektteilnehmer, Robert BUDROVCAN, Roman LECHNER, Manuel HARRINGER und meine Wenigkeit, waren vertreten.

Zwischen und Nach den Vorträgen war natürlich reichlich Zeit um mit den anderen Panzerwels Liebhabern zu fachsimpeln sowie Fische zu tauschen und zu kaufen. Um 18.00 Uhr endete das offizielle Programm, ein Teil der Anwesenden trat mit neuen Fische und Erfahrungen die Heimreise an. Aber ca. 20 Aquarianer übernachteten in Neumarkt. Nach einem kurzen Kellerbesuch bei mir und einen Gläschen Wein im Garten, trafen sich noch 24 Wels-Verrückte beim Mexikaner „Cafe Bar Restaurant Pepe“ um gemütlich den Abend ausklingen zu lassen. Gegen Mitternacht verabschiedeten sich die letzten Teilnehmer und setzten sich Richtung Hotel in Bewegung. Am Sonntag früh habe ich dann noch einen kurzen Besuch bei Patrick Gleisners „Amazon Aquatics“ organisiert. Mit sieben Aquarianern besuchten wir Patrick und beendeten somit den letzten Teil des Treffens. Es war wieder ein sehr schönes Treffen aber auch anstrengend. Das auch diese Jahr das „Panzerwelstreffen“ ein gelungene Veranstaltung war, entnahm ich den vielen positiven Rückmeldungen.


Bilder: Roman LECHNER

Kommentar verfassen