Sri Lanka

Rasbora von Sri Lanka – alte und neue Arten


Die Fischkunde der Bärblinge der Rasbora von Sri Lanka kommt in Bewegung. Schon immer war auch Aquarianern klar, dass nicht alle so genannten Rasbora daniconius tatsächlich R. daniconius sind und so flüchtete man sich Bezeichnungen wie R. daniconius s.l., wobei das s.l. für das lateinische sensu lato steht, was so viel heißt wie im weiteren Sinne.
Zwar sind R. wilpita und R. cauverii zwei Arten, die aus der „Sammelart“ R. daniconius angetrennt wurden, aber erst eine aktuelle Publikation versucht Ordnung in diese Gruppe zu bringen: Silva, A., K. Maduwage & R. Pethiyagoda (2010): A review of the genus Rasbora in Sri Lanka, with description of two new species (Teleostei: Cyprinidae). – Ichthyological Explorations of Freshwaters 21 (1), 27-50. Die Art Rasbora dandia (Valenciennes, 1844) wurde wiederbelebt, R. cauverii zum Synonym davon; zwei neue Arten sindauch dabei herausgekommen: Rasbora armitagei und R. naggsi
Schlankbärblinge, die früher auf Sri Lanka gefangen oder gesammelt wurden, wurden von BSSW-Aquarianern auch Zoologischen Museen zur Verfügung gestellt. Eine Liste davon finden sich z.B. hier

Das Material von Rasbora daniconius s.l. soll nachbearbeitet werden. Wir werden darüber berichten.

Arbeitsgruppe Aquarienfische von Sri Lanka

SriLanka

Während der Jahrestagung der IG BSSW in Lehrte trafen sich einige BSSW-Mitglieder, die an den Süßwasseraquarienfischen der Insel Sri Lanka (früher: Ceylon) interessiert sind. Wir wollen die IG BSSW keinesfalls in noch spezialisiertere Interessengruppen aufsplitten.

Ähnlich wie in der IGL (Internationalen Gemeinschaft für Labyrinthfische) könnte eine solche Arbeitsgruppe (AG) jedoch die Zusammenarbeit von interessierten Aquarianern fördern. Wir wollen eine solche AG Sri Lanka auch nicht über-organisieren oder über-institutionalisieren. Sinnvoll halten wir einen E-Mail-Verteiler, in den sich Interessenten hineinmelden können, um an Erfahrungsaustauschen beteiligt zu sein. U.a. hat Kai (Quante) hat solche E-Mails über seine Nachzuchten schon verschickt. Hans-Jürgen (Ende) hat eine Literaturübersicht vorhandener Literatur zum Thema Sri Lanka verteilt. Weitere können folgen, wenn Interesse besteht.

Vor Jahren haben einige BSSW-Mitglieder einmal an einem Projekt „Die Süßwasser-Aquarienfische der Insel Sri Lanka“ gearbeitet. Ein solches Buch war damals über einen Verlag nicht zu realisieren und ist es heute erst recht nicht. Moderne book-on-demand-Verfahren würden heutzutage aber eine solche Publikation ermöglichen. Wenn viele mitarbeiten, vielleicht sogar zweisprachig, also deutsch undenglisch.
Martin (Grimm) hat bei dem ersten Treffen der AG Sri Lanka treffend gesagt, dass das eine gute Möglichkeit wäre, Wissen zu schaffen und auch die Arbeit der IG-BSSW zu dokumentieren.

Interessenten an einer Mitarbeit in der AG Sri Lanka wenden sich bitte an Kai (oder Marc).

Interessengruppe Sri Lanka

Hallo Fans der Wasserfauna Sri Lankas!

Da ich in letzter Zeit häufiger in/auf Sri Lanka war und es dort einige spannende Fischarten gibt, wobei die besonders interessanten und farbigen unter Schutz stehen, würde ich mich freuen, wenn wir hier im BSSW eine Gruppe finden, die sich besonders um diese Fische kümmert. Denn es gibt bei uns Wildfänge und Wildfang-Nachzuchten mit Herkunftsnachweis, die ich für erhaltenswert halte.

Melde Euch mal bei mir, wer an einer solchen Interessengruppe Lust hat mitzuwirken.

Kai

PS: Danke Hans-Jürgen E. für die Idee!

Schutzgesetze für Fische der Insel Sri Lanka

Von Hans-Jürgen ENDE, Halle/Saale und Gerhard OTT, Flensburg, erschienen im BSSW Report 4-2005

Als ich (JE) im Februar 2004 mit Halleschen Freunden in Sri Lanka weilte, besuchten wir u.a. den Zoologischen Garten in Colombo. Nachdem wir einen Großteil der Anlage besichtigt hatten, versuchten wir, mit der Leitung dieser Anlage ins Gespräch zu kommen. Der Direktor, Hant PERERA, empfing uns sofort. Wir stellten uns als deutsche Aquarianer und Terrarianer vor. Daraufhin zog er seine Assistenzdirektorin für Aquaristik und Forschung, Renuka BANDARANYAKE, zu diesem Gespräch hinzu. Wir unterhielten uns über Aquaristik und Terraristik in Deutschland und Sri Lanka, Tierbeschaffung und Ähnliches. Ich hatte deutsche Aquarienliteratur und Kopien über den Aufbau des Zoo aus alten Wochenschriften mitgenommen, u.a das BSSW Sonderheft II von Gerhard „Die Schmerlen der Insel Sri Lanka“. Sie nahmen das erfreut an und baten mich um die Genehmigung der Übersetzung. Zurzeit wären genug Studenten da, die auch Deutsch könnten. In diesem Gespräch wurde auch erwähnt, dass es in Sri Lanka neue Gesetze zur Entnahme von lebenden Tieren aus der Natur gibt. Weiterlesen