Danionella priapus sp. n., BRITZ 2009

Danionella priapus © Ralf Britz, The Natural History Museum

Danionella priapus © Ralf Britz, The Natural History Museum

Danionella priapus © Ralf Britz, The Natural History Museum

a) Männchen b) Weibchen Danionella priapus © Ralf Britz, The Natural History Museum

Ralf Britz hat nach Danionella dracula nun die vierte bekannte Danionella Art beschrieben. Im Unterschied zu den bisher bekannten Arten wurde Danionella priapus in West-Bengalen gefunden:

Danionella priapus, a new species of miniature cyprinid fish from West Bengal,
India (Teleostei: Cypriniformes: Cyprinidae)
RALF BRITZ
Department of Zoology, The Natural History Museum, Cromwell Road, London, SW75BD, United Kingdom.

 
 

Der Fundort

My location
Routenplanung starten

Das Abstract

2 Gedanken zu “Danionella priapus sp. n., BRITZ 2009

  1. Marc Author des Eintrags

    Nachtrag:
    ich wurde, absolut zu Recht, von Herrn Britz aufgefordert, ein hier gezeigtes Bild [1] von Danionella priapus zu entfernen. Der Aufforderung wurde selbstverständlich sofort gefolgt. Das war ein Fehler und das wird so nicht wieder vorkommen, es tut mir leid. Ich wiederhole es hier nur zu gern: Meine Aufrichtige Entschuldigung an Herrn Britz, welche ich auch schon per Mail versendet habe.

    Wer sich nun den Fisch jetzt schon anschauen möchte, vor Veröffentlichung in einem Printmedium, der sei auf die Veröffentlichung in den Zootaxa bei Magnolia Press (http://www.mapress.com/) hingewiesen. Außerdem finden sich im Netz noch Abbildungen des beschriebenen Fisches als Danionella sp. und unter dem Namen Danionella priapus Internetseiten auf der „anderen Seite des Erdballs“.

    Interessant war für mich, das wir, beziehungsweise ich, „verpetzt“ wurden. Liebe Leute, es hätte gereicht mir entsprechend direkt in den Hintern zu treten! Und falls beansichtigt ist, etwas über diesen hübschen Winzfisch in einem deutschen Printmedium zu publizieren, dann hätte auch hier ein Hinweis genügt. Das war schwach – nicht von Herrn Britz (!).

    [1] Gegenüber dem Original verkleinert und in der Qualität deutlich reduziert, sowie mit allen Hinweisen auf das Copyright versehen-nichtsdestotrotz selbstverständlich ein Verstoß gegen das Urheberrecht!

  2. Marc Author des Eintrags

    2. Nachtrag: Soeben erreicht mich eine Mail von Herrn Britz, in welcher uns offiziell erlaubt wird, zwei Bilder zu veröffentlichen. Des weiteren weist Herr Britz auf die falsche Darstelllung des Fundortes hin.

    Die Bilder werden nachher, versehen mit einem entsprechenden Copyright-Hinweis veröffentlicht. Bezüglich des Fundortes muss ich mal schauen was dort falsch gelaufen ist, ich habe die Koordinaten aus dem Abstract genutzt, offensichtlich kann Google-Maps diese nicht ordentlich umsetzen.

    Was soll ich sagen, ich freue mich sehr! :-)

Kommentar verfassen